Bitcoin-Bullen könnten einen Schock erleben, denn ein altes Fraktal sagt einen Preisabsturz auf 20.000 Dollar voraus.

Das Fraktal, das zuerst von Jacob Canfield, einem unabhängigen Marktanalysten, entdeckt wurde, zeigt die Tendenz von Bitcoin Profit auf, in Richtung seines 21-wöchigen exponentiellen gleitenden Durchschnitts oder der jährlichen Unterstützung zu fallen, nachdem es sein Allzeithoch erreicht hat. Zum Beispiel fiel die Kryptowährung im Zeitraum 2013-2014 um 36 Prozent zurück, nachdem sie um mehr als 600 Prozent auf ihr damaliges Rekordhoch von rund 1.165 $ gestiegen war.

Nichtsdestotrotz fand Bitcoin in der Nähe seiner 21-EMA-Welle konkrete Unterstützung, woraufhin er seinen Aufwärtstrend fortsetzte, um neue Höchststände zu erreichen.

Reloads und Freispiele sind jeden Tag verfügbar, für jeden Spieler, in mBitcasino Crypto Autumn Bonanza! Jetzt spielen!
Herr Canfield befürchtete, dass Händler das alte Fraktal als Anhaltspunkt nutzen könnten, um Bitcoin gezielt zu shorten, wenn seine Rallye überhitzt ist. Er erklärte, dass die Kryptowährung bei fast $30.000 „an der perfekten 1.618-Erweiterung“ ist (er bezieht sich auf die Fibonacci-Retracement-Grafik zwischen dem $3.149-Tief und dem $19.792-Hoch).

„Wie es steht, die wöchentliche 21EMA sitzt um $18,000 (aber ist dynamisch, wie es bewegt sich nach oben),“ er bemerkte. „Ein 36-prozentiger Rückgang von $30.000, was zufällig die perfekte 1,618-Erweiterung ist, würde uns wieder genau bei $20.000 landen.“

DAMALS UND JETZT

Herr Canfield erklärte, dass sich die Bitcoin-Korrektur um bis zu 50 Prozent ausdehnen könnte und somit Niveaus in der unteren $15.000er-Region anvisiert.

Der Analyst hob eine Reihe von pessimistischen Szenarien hervor, die einen Preisabsturz verursachen könnten, angefangen von einem Börsencrash wie im März 2020 bis hin zu einem signifikanten FUD gegen den Stablecoin Tether (Skeptiker beschuldigen den an den Dollar gekoppelten Token, die Bitcoin-Preise künstlich aufzublähen).

Aber die Makro-Fundamentaldaten erzählen eine hellere Geschichte. Bitcoins Anstieg auf fast $30.000 von einem Tiefstand von $3.858 in diesem Jahr erschien vor dem Hintergrund eines dramatischen Anstiegs der Regierungs- und Bundesausgaben, um ihre Volkswirtschaften vor einer durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Rezession zu schützen. Allein die Vereinigten Staaten haben Konjunkturprogramme im Wert von mehr als 3 Billionen Dollar aufgelegt.

Die Rendite langfristiger Staatsanleihen ist unter die erwartete Inflationsrate gerutscht. Das hat nicht nur die Zinsen für die Schulden gesenkt, sondern auch die zum Kauf benötigten US-Dollar. Das hat institutionelle Investoren effektiv in risikoreichere Anlagen bewegt, wovon nebenbei auch Bitcoin profitierte.

Laut den Daten von Bitcoin Treasuries halten die Unternehmen jetzt etwa 5,48 Prozent der gesamten BTC-Marktkapitalisierung, die jetzt bei 539 Milliarden Dollar liegt. Das an der Nasdaq notierte Softwareunternehmen MicroStrategy führt die Rangliste der Unternehmen an, die die meisten Bitcoin in ihren Reserven halten – etwa 70.470 BTC im Wert von 2,04 Mrd. $ bei der aktuellen Bewertung. Ursprünglich wurden sie für 1,12 Mrd. $ gekauft.

Unter den ETF-ähnlichen Firmen hält das in New York ansässige Unternehmen Grayscale Investments 572.644 BTC im Wert von 16,17 Mrd. $.

BITCOIN-VORHERSAGEN

David Grider, der leitende digitale Stratege bei Fundstrat, erklärte am Mittwoch, dass günstige langfristige Fundamentaldaten Investoren dazu veranlassen würden, Bitcoin bei jedem bärischen Korrekturversuch zu kaufen. Er fügte hinzu, dass sein Preis in den nächsten 6-12 Monaten 40.000 Dollar erreichen könnte.

„Wir würden diese Ereignisse [Korrekturen] nicht als langfristig negativ für Bitcoin betrachten, aber wenn sich solche Ereignisse entfalten, können sie die breitere Marktstimmung und die Preise negativ beeinflussen“, fügte Herr Grider dennoch hinzu.

BTC/USD wurde zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung bei $28,952 gehandelt.