Förder- und Forderunterricht

Förderunterricht für schwächere Schülerinnen und Schüler und Forderunterricht für leistungsstarke Kinder gibt es in Form von zwei Wochenstunden in den Klassen 5 und 6.

im Förderunterricht werden Defizite aus dem Unterricht ausgeglichen oder auch Lücken, die aus der Grundschule mitgebracht wurden, geschlossen oder zumindest verringert. Deshalb bezieht sich der Förderunterricht auf die Hauptfächer Deutsch, Englisch und Mathematik.

Im Forderunterricht werden zusätzliche Angebote gemacht, die über den normalen Schulstoff hinaus gehen. Deshalb gibt es hier auch schon mal Angebote aus dem Bereich Naturwissenschaften oder Gesellschaftslehre.

Während der Förderunterricht in der Regel von den Fachlehrkräften beantragt oder nahe gelegt wird, haben die Schülerinnen und Schüler beim Forderunterricht oft auch ein Mitspracherecht - solange die Kursorganisation das zulässt.

Zum Seitenanfang