Wahlmöglichkeiten Sekundarstufe I

Im Laufe der Sekundarstufe I können die Schülerinnen und Schüler bzw. natürlich die Erziehungsberechtigten verschiedene Entscheidungen treffen.

Bereits bei der Anmeldung kann eine der Profilklassen gewählt werden. Ein späterer Wechsel ist in der Regel nicht möglich.

In den Klassen 5 und 6 gibt es Förder- und Forderunterricht, kurz "FöFo" genannt. Förderung, um schwachen Kindern zu helfen, Forderung, um starken Kindern zusätzliche Möglichkeiten zu geben.

Am Ende der Klasse 5 wird dann das Wahlpflichtfach gewählt, dass in der Regel ein Hauptfach ist und bis zum Ende der Klasse zehn dreistündig unterrichtet wird.

In den Klassen 8 bis 10 gibt es dann noch drei weitere Wahlstunden im Stundenplan, die Ergänzungsstunden. Sie heißen übrigens so, weil sie an den Gymnasien im Zuge der Schulzeitverkürzung auf acht Jahre die Stundentafel ergänzt haben, um den Stoff überhaupt unterzubringen. An den Gesamtschulen sind sie an Stelle des zweiten Wahlpflichtbereiches getreten.

Und schließlich gibt es in den Klassen 5 bis 8 auch noch Arbeitsgemeinschaften, die in der Regel frei gewählt werden können.

Gewählt wird übrigens auch noch am Ende der Klasse 8 für die letzten beiden Jahre zwischen den drei Fächern Kunst, Musik und Textilgestaltung, die deshalb im Stundenplan dann auch als "KuMuTex" auftauchen.

Zum Seitenanfang