Projekte 2014

Die „Euro-WG“ – Die EU-Finanzkrise als Theaterstück in der Europaschule Troisdorf

Betrifft Europa und die Europäische Finanzkrise die Jugend? Dieser Frage und vielen weiteren ging das Theaterstück „Die Euro-WG“ nach, das am 23.06.14 in der Aula der Europaschule Troisdorf vor Schülerinnen und Schülern der Oberstufe aufgeführt wurde.

Vier junge Leute aus vier verschiedenen europäischen Ländern, Deutschland, Italien, Griechenland und Finnland, versuchen sich in einer WG zusammenzuraufen. Schnell wird deutlich, die persönliche und wirtschaftliche Situation jedes einzelnen wird in die Gemeinschaft hineingetragen und kann das Lebensgefühl aller beeinflussen. So wird die finanzielle Not des griechischen Mädchens auch zum Problem der anderen. Es entstehen Fragen zur Solidarität und Abhängigkeit untereinander. Oder profitiert nicht etwa der deutsche Student, der seine Masterarbeit über die europäische WG schreiben will, von der Gemeinschaft genauso wie das italienische Mitglied, das im Grunde nur preiswert wohnen will und keine großen Ziele ins Auge fasst? Was passiert, wenn ein Mitglied ausziehen will, weil es die Miete nicht mehr aufbringen kann? Welche Vorurteile verhindern oder begünstigen gemeinschaftliche Projekte oder Beziehungen untereinander? Sind etwa die Nordeuropäer, also die Finnin und der Deutsche, die „besseren“ Mitglieder der Gemeinschaft oder zählt die kulturelle Vielfalt?

Den Zuschauern des Stückes wurde schnell klar, dass diese Geschichte ganz viel mit ihnen zu tun hatte. Eindringlichkeit erreichte das Stück auch über die Art der Darstellung. Die jungen Schauspieler agierten mitten im Zuschauerraum, das Schulmobiliar wurde in das Spiel einbezogen, ebenso wie die Zuschauer. Die sachlichen Einschübe in Form von kleinen Vorträgen über die EU und ihre Themen, vorgetragen von den Darstellern am Ende eines Aktes, sorgten für zusätzliche Aktualität.

Autor und Regisseur Thomas Nufer möchte mit seinem Stück das Thema der Wirtschafts,- und Finanzkrise in der EU für Jugendliche greifbar machen. Die hohe und gespannte Aufmerksamkeit in der Aula gaben seinem Anspruch Recht. „Mir war nicht bewusst, welche Auswirkungen die europäische Finanzkrise auf einzelne Menschen in Europa hat und mir ist klar geworden, dass auch wir jungen Leute in Deutschland Verantwortung für andere europäische Partner haben“, fasste eine 17jährige Schülerin ihre Erkenntnisse zusammen. Der Spaß kam bei der Aufführung nicht zu kurz und besonders beeindruckte der Schluss. Die Griechin, die unerwartet zu Geld kommt, will dieses prompt mit allen teilen, doch ihr deutscher Mitbewohner verzichtet auf seinen Anteil. Die in der Gemeinschaft gewonnene Freundschaft ist ihm erklärtermaßen wichtiger. Für die Jugendlichen der Europaschule Troisdorf war dies ein unvergessliches Theatererlebnis, das besonders nachhaltig war, weil es von jungen Leuten für junge Leute aufgeführt worden ist.

Nicole Singhof, Mirka Brunk

 

Europa-Planspiel an der Europaschule

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 simulierten das Europäische Parlament in einem Rollenspiel und bekamen am Ende Besuch vom Europaabgeordneten Axel Voss.

Die gelungene Veranstaltung fand auch Echo in der Presse.

Am zweiten Tag folgte dann ein Besuch beim richtigen Europäischen Parlament in Brüssel.

Zum Seitenanfang