Euroscola 2013

Im Zuge der Europafahrten hat die Europaschule Troisdorf im Jahre 2013 in Straßburg am Euroscola-Projekt des Europa-Parlaments teilgenommen.

Was ist Euroscola?

Das Euroscola-Projekt vom Europäischen Parlament ermöglicht es Schülerinnen und Schülern an der Simulation der Arbeit des Europäischen Parlaments teilzunehmen. Dazu lädt Euroscola Schülerinnen und Schüler aus allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union ein, einen Tag Mitglieder des Europäischen-Parlaments zu werden. Die Schülerinnen und Schüler dürfen einen Tag lang die Rolle eines Abgeordneten übernehmen, sie diskutieren und verhandeln über Entschließungen, und verabschieden diese Entschließungen zu aktuellen europäischen Fragen mit ihren Kollegen im Plenarsaal.

Für eine interkulturelle Zusammenarbeit sowie den Austausch von Informationen ist es für die Schülerinnen und Schüler unerlässlich die Amtssprache Englisch oder Französisch zu verwenden.

Jede Gruppe erhält dabei die Möglichkeit sein Land und seine Schule mit wenigen Bildern vorzustellen.

Die parlamentarische Arbeit begann für unser Schülerinnen und Schüler sehr früh. Um 8.00 Uhr mussten wir uns zum Sicherheitscheck im Europa-Parlament einfinden.


Einfinden am Europa-Parlament

Nach einer kurzen Begrüßungsphase wurden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen mit Arbeitsauftrag eingeteilt. Die Mitarbeiter der Euroscola haben natürlich darauf geachtet, dass die Gruppen aus Kandidaten von unterschiedlichen Ländern der europäischen Union bestanden.

Themen an diesem Euroscola-Tag:

  • Umwelt und erneuerbare Energien
  • Informationsfreiheit und Bürgerkultur
  • 2013 Europäisches Jahr der Bürgerinnen und      Bürgerkultur
  • Die Zukunft Europas
  • 2014 Europawahlen
  • Migration und Integration

Allen wurde schnell klar, dass die Verständigungssprache Englisch sein wird. Leichte Verunsicherungen und Irritationen machten sich unter den Schülerinnen und Schülern breit, nachdem fest stand, dass die Lehrkräfte von ihren Schützlingen separiert werden. Von nun an waren sie auf sich alleine gestellt.

Im großen Plenarsaal wurden den „Abgeordneten für einen Tag“ durch die Verwaltungsräte die Arbeit des europäischen Parlaments und seine Bedeutung in Europa verdeutlicht.

Im Anschluss daran hatte jede Gruppe die Gelegenheit sein Land und die Stadt bzw. Schule aus der sie kamen, auch anhand von Fotomaterial, vorzustellen. 


Ein Schülerin aus der 9c stellt die Schule vor


Wahrzeichen der Region: Der Kölner Dom

Nach dem Mittagessen fand in den jeweiligen Arbeitsgruppen die parlamentarische Arbeit in den Sitzungssälen der Ausschüsse statt. Dort wurde debattiert, Meinungen ausgetauscht, verhandelt und argumentiert sowie überzeugt, um mögliche Verabschiedungsvorschläge präsentieren zu können.

Im Plenarsaal wurden diese Vorschläge auf Englisch vorgetragen und diskutiert, wobei sich unsere Schüler rege an den Diskussionen beteiligt hat. Für einen Beitrag erntete ein Schüler aus der Klasse 9e von seinen „Kollegen“ aus ganz Europa Applaus.


Schüler der Klasse 9e beteiligen sich an Diskussionen

Im Ganzen war Euroscola für unsere Schüler ein sehr anstrengender, aber auch beeindruckender Tag, den sie nicht so schnell vergessen werden. Die Mitarbeiter von Euroscola haben den Jugendlichen auf eine beindruckende Art und Weise vermitteln können, wie wichtig die europäische Zusammenarbeit ist. Der Weg zu einem Vereinten Europa ist steinig, aber Europa wird mehr und mehr zusammenwachsen und zusammengehalten durch eine Institution, wie das europäische Parlament.

(H. Mutschke)

Zum Seitenanfang